Alles rund um ganzheitliche Gesundheit!

Saures Aufstoßen oder Sodbrennen tritt bei rund 25% der westlichen Bevölkerung einmal im Monat auf. Bist du auch betroffen? Saurer Mageninhalt fließt in die Speiseröhre zurück. Nach einem reichhaltigen Essen und Alkoholkonsum habe ich selbst auch mit Sodbrennen zu kämpfen. Mein Ziel ist weitgehend auf Medikamente zu verzichten, deshalb suchte ich natürlichen Möglichkeiten Sodbrennen zu lindern.

Fencheltee

Durch den Fenchel wird die Verdauung unterstützt und damit die Überproduktion von Magensäure verhindert. Außerdem wird die Säure durch die Flüssigkeit verdünnt und kann so leichter in den Magen zurückfließen. Ein bestechender Grund Fencheltee im Haus zu haben.

Natron

Das alte Hausmittel Natron hilft bei Übersäuerung. Mit einem pH Wert von 8,5 ist es leicht alkalisch und wirkt Säuren neutralisierend. 1 Teelöffel Natron in einem Glas Wasser aufgelöst, schluckweise trinken. Allerdings nur bei Beschwerden. Eine regelmäßige Anwendung sollte auf jeden Fall vermieden werden um das natürliche Gleichgewicht des Körpers zu bewahren. Das ist mein Favorit der fünf Tipps.

Haferflocken

Schon Hildegard von Bingen empfahl Haferschleim als Heilmittel für den Magen. Die Haferflocken bilden eine Art Schutzfilm für die Magenwand und sie binden die Magensäure. Als Porridge mit Zimt und Honig auch sehr schmackhaft.

Buttermilch

Wer Buttermilch mag, kann die basische Wirkung nutzen um das saure Aufstoßen zu verhindern. Sie regt den Stoffwechsel an, so muss weniger Magensäure produziert werden.

Kartoffelsaft

Auch hier wird die basische Wirkung genutzt. Die Kartoffeln sollen auf die verursachenden Bakterien positiv wirken. Diese Möglichkeit ist mir persönlich unsympathisch, doch vielleicht möchtest du es ausprobieren. Die Kartoffeln reiben und durch ein Tuch pressen um den Saft zu gewinnen.

Du willst deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen? Dann lies diesen Artikel über die Hauptursache von Krankheit. Dort findest du auch den Gesundheitsbogen.

Weitere Blog Artikel rund um ganzheitliche Gesundheit

Blutdruck ganzheitlich betrachtet

Weizen und Gluten Grundnahrungsmittel oder ungesund

Nahrungsergänzung es gibt gute Gründe warum ergänzende Nährstoffe notwendig sind