Alles rund um ganzheitliche Gesundheit!

Diagnose Tennisarm, ich hätte nicht gedacht das mich Schmerzen dieser Art betreffen könnten. Bisher war mir nicht klar was genau dahinter steckt. In der Regel lasse ich mich von meinem Anatomie Unterricht für angehende Tanzpädagogen zu meinen Blog Artikeln inspirieren. Diesmal sind es die Schmerzen der letzten Monate die mich zu dem Thema Tennisarm bringen. Selbst betroffen wollte ich mehr über diese Diagnose wissen.

Tennisarm auch ohne Sport

Gehört hatte ich vom Tennisarm schon oft. So konnte ich schnell selbst die Diagnose stellen. Typischerweise strahlte der Schmerz vom rechten Ellbogen in den Unterarm. Besonders Drehbewegungen die Kraft erforderten waren kaum möglich. Freunden berichtete ich von meiner Eigendiagnose. Prompt die Reaktion: „du spielst gar kein Tennis“. Tennis spielen kann zwar einen Tennisarm verursachen, doch bei den meisten Menschen hat der Schmerz nichts mit der Sportart zu tun.

Während der aktiven Sportkarriere von Tennisprofis sind viele mit Schmerzen durch den Tennisarm konfrontiert. Die Wucht der vielen Schläge und mögliche falsche Haltung begünstigt die Verletzung. Tatsächlich kann ein Tennisarm bei allen Tätigkeiten auftreten, die den Arm falsch belasten, selbst eine falsche Schlafhaltung kann der Auslöser sein. So leiden die Betroffenen unter den typischen Schmerzen, so wie ich, ohne jemals Tennis gespielt zu haben.

Fachsprache – was heißt was

Der medizinische Fachausdruck für den Tennisarm ist, epicodylitis humeri radialis. Ich kann mich nicht erinnern in meiner Krankenschwestern Ausbildung davon gehört zu haben. Ganz zu schweigen das es auch einen Golferarm gibt. Der nennt sich, epicondylitis humeri ulnaris. Ulna und Radius sind die lateinischen Begriffe für Elle und Speiche. Diese zwei Knochen bilden den Unterarm.

Um die Verwirrung perfekt zu machen finden sich in der Fachterminologie außerdem die Begriffe, Epikondylapathie, Epikodylose oder Epikondyalgie. Damit ist jeweils ein erworbener schmerzhafter Reizzustand der Sehnenansätze von Muskeln des Unterarms gemeint. Bei der äußeren Sehne, dem radialen Epicondylus, handelt es sich um den Tennisarm. Bei der medialen Epicondylus ist der Golferarm gemeint.

Tennisarm – was ist das

Genug mit diesen lateinischen Fachwörtern. Schon in meiner Ausbildung zur Krankenschwester machten mich all die ähnlich klingenden Begriffe verrückt. Meinen Anatomie Schülern versuchen ich das, soweit möglich, zu ersparen.

Die Endung „itis“ ist immer ein Hinweis auf eine Entzündung. Auch beim Tennisarm. Anstrengende oder häufig wiederholte Bewegungen des Armes können zu Verletzungen in Form von Mikrorissen an diesen Sehnen führen, die sich entzünden können. Jede Bewegung des Armes, der Finger oder des Handgelenks wirkt als Zugkräfte der Unterarmmuskeln auf die Sehnenansätze am Ellbogen.

Schmerzen können im Ruhezustand und auch bei Belastungen auftreten. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Gerade am Anfang, in der akut Phase hatte ich auch im Ruhezustand ein schmerzhaftes Ziehen erlebt.

Tennisarm - Diagnose Tennisarm - woher kommt der Schmerz?

Schmerzpunkt Tennisarm

Typische Ursachen:

  • plötzliche starke Belastung des Arms/Ellbogens
  • Sportarten wie Tennis, Rudern oder Krafttraining
  • Handwerks Arbeiten wie Malern, Schreinern oder Schrauben drehen
  • langes Musikspielen wie Klavier, Schlagzeug oder Gitarre
  • Arbeit am Computer oder an einer Supermarkasse
  • psychosozialer Stress

In Australien und den USA gilt der Tennisarm als eine der verbreitetsten Berufskrankheiten. In Deutschland ist das nicht der Fall. Obwohl die zunehmende Arbeit mit Maus und Tastatur am Computer, die Diagnose Tennisarm begünstigt. Deshalb spricht man neuerdings auch vom „Mausarm“. Im Gegensatz zum Tennisarm wird „Mausarm“ als allgemeinere Bezeichnung für Schmerzen im Schulter-Arm-Bereich verwendet.

In meinem Fall sehe ich auch die Ursache bei der Arbeit mit der Maus. Ich glaube durch die konzentrierte Arbeit am PC sind die Muskeln angespannt. So kann leicht eine Entzündung entstehen.

Schmerz Ende

Ich hätte nie gedacht das sich meine Schmerzen über Monate hinziehen. Anfangs hatte ich kaum Kraft im Arm. Besonders schlimm war die Drehbewegung im Handgelenk. In einer Schicht in der Klinik schließe ich mehrfach täglich Türen auf. Ich erinnere mich lebhaft an diese Schmerzen. Tatsächlich ist der Verlauf langwierig und kann bis zu einem Jahr dauern. Geduld ist demnach ein wichtiger Aspekt während der Behandlung.

Es gibt die unterschiedlichsten Heilungsmethoden. Kälte, Wärme, Ultraschall, Mikrowellen, Massagen, Salbenverbände, Kortison Spritzen oder entzündungshemmende Schmerzmittel. Grundsätzlich wird von einer guten Heilungsprognose ausgegangen. Bei den meisten Betroffenen reicht eine konservative Behandlung aus.

Das einzige was ich gemacht habe, mit Geduld der Hand viel Ruhe gegönnt. Es ist unglaublich wie unbeholfen die linke Hand arbeitet, wenn gewöhnlich alles die Rechte erledigt. Du solltest bei langanhaltenden oder sich verschlimmernden Schmerzen auf jeden All ärztlichen Rat einholen. Um andere Erkrankungen auszuschließen und eine geeignete Therapie zu wählen.

Als Vorbeugende Maßnahme wird ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz empfohlen. Bisher konnte ich mich noch nicht dazu durchringen auf eine vertikal ausgerichtete Computermaus umzusteigen.

Weitere Artikel zur Körper Anatomie findest du hier.

Mehr über mich, Kerstin die Krankenschwester, Tanzpädagogin und Buch Autorin findest du hier. 

Dieser Artikel über die Achillessehne könnte dich auch interessieren.