Alles rund um Tanz und deinen Körper!

Unter Tänzern und Sportlern findet man immer wieder die Diagnose Skoliose. Gemeint ist die Seitabweichung der Wirbelsäule. In diesem Artikel findest du wichtige Fakten. Außerdem beleuchte ich die Frage ob Bewegung wie tanzen sinnvoll ist.

Bei der Skoliose handelt es sich um eine Verschiebung der Wirbelsäule. Dies kann mit einer Verformung einzelner Wirbelkörper einher gehen. Die Muskulatur schafft es nicht mehr die Wirbelsäule aufzurichten.

Zu Unterscheiden sind:

  • Idiopathische Skoliosen: Ungleichmäßiges Wachstum der Rückenmuskulatur und der Wirbelkörper. Häufig bei Mädchen in der Pupertät.
  • Sekundäre Skoliosen: Die Ursache liegt in einer Erkrankung, betritt 10% der Skoliose Betroffenen.

Junge Erwachsene leiden kaum unter Schmerzen. Es besteht die Gefahr eines Schulter und Beckenschiefstand. Erst bei einer stark ausgeprägten Skoliose kommt es zu Beschwerden, wie eingeengte Brust- oder Bauchorgane.

Tritt die Skoliose im Alter auf, sind Rückenschmerzen nach längerem Stehen oder Sitzen, sowie Muskelverspannung typisch. Die deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie empfiehlt aktive Bewegung um Rumpfmuskulatur und Herz- Kreislauf zu trainieren. Die Sportart darf nach persönlichen Vorlieben ausgewählt werden.

Tanz als Therapie

Neben der Physiotherapie kann tanzen eine passende Ergänzung sein. Im Tanz geht es immer um eine aufrechte Körperhaltung, Beweglichkeit und Muskelkraft. Im Tanzraum kann man sich im Spiegel sofort selbst korrigieren. So kann dem Schulter und Beckenschiefstand entgegen gewirkt werden. Für eine kraftvolle Körpermitte ist der Muskelaufbau im Rücken und Bauch nötig. Genau diese Muskeln unterstützen die Wirbelsäule.

Egal für welchen Tanzstil du dich entscheidest, Beweglichkeit ist immer zentrales Thema. Wenn du sehr ambitioniert bist und den Spagat anstrebst, sei nicht frustriert wenn eine Seite besser als die andere klappt. Das erleben auch Sportler ohne Skoliose. Wichtig ist das du dranbleibst. Erzwinge nichts. Geh nie über deine Schmerzgrenze.

Ist die Skoliose über 20 Grad fortgeschritten, sei besonders vorsichtig bei Sprüngen. Achte auf korrekte Ausführung und federe gut ab. Stöße sind für die Wirbelsäule besonders belastend. Grundsätzlich gilt mit Skoliose kann man alle Sportarten ausüben die Spaß machen. Beim Tanzen wird besonders die Körpermitte gestärkt, die der Wirbelsäule halt gibt.

Achtung: Ist eine Operation nötig gewesen rät die Sportmedizin von Kontaktsport, Bodenturnen, Springreiten, Trampolinspringen und Leistungssport ab.

Die persönliche Geschichte von Ely:

Die Skoliose wurde bei mir recht früh mit 7 oder 8 Jahren diagnostiziert und sofort mit Physiotherapie und Muskelaufbau behandelt. Durch die extreme Rücken Belastung bei der Rhythmischen Sportgymnastik wurden die Schmerzen verstärkt. Die Liebe zum Sport lies mich das ausblenden. Damals hat meine Mutter einen Schlussstrich gezogen und mich abgemeldet, weil ich nur noch Schmerzen hatte. Auch heute merke ich es noch, wenn ich den Rücken zu sehr belaste.

Ich stehe auch immer schief, das ist angenehmer. Zum Nachteil meines Rückens. Eingeschränkt bin ich im Alltag nicht. Mit der Zeit habe ich gelernt damit zu leben und mache mein Ding. Nehmen die Schmerzen zu, hilft mir das Liegen auf einem bestimmten Nagebrett. Hilfreich ist auch das Abrollen des Oberkörpers, Wirbel für Wirbel. Rund machen und sich hängen lassen.

Wer den Artikel geschrieben hat? Hallo, ich bin Kerstin, lies hier über mich.

Melde dich für meine Lebenstipps an.

Du bekommst regelmäßig Infos zu den aktuellen Artikeln und wertvolle Impulse für mehr Freude und Energie im Alltag.

Außerdem habe ich eine Checkliste für dich. Tägliche To Do´s für deine Lebensqualität. Melde dich jetzt an und hole dir deine Checkliste.