Alles rund um Tanz und deinen Körper!

Wer auf ausreichend Schlaf achtet ist geistig und körperlich Leistungsfähiger. Nicht nur deshalb ist für mich schlafen die schönste Erfindung. Egal was ich vorhabe, an der Schlafdauer würde ich niemals sparen. Mir ist unverständlich warum die Menschen heute weniger schlafen als früher.

Laut Robert Koch Institut schlafen 81,6% der Menschen sechs bis acht Stunden, 12,3% weniger als sechs Stunden und 6,1% mehr als acht Stunden. Schädlicher als auf Schlaf zu verzichten ist Schichtarbeit. Der Mensch lebt im Tag Nacht Rhythmus. Das natürliche Schlafverhalten ist an Hell und Dunkel gekoppelt. Ganz im Gegensatz zum Schichtdienst. Als Krankenschwester kann ich das bestätigen. Ich gehöre zu den 6,1%. Im Nachtdienst allerdings schaff ich es maximal auf sechs Stunden. Und das bei deutlich weniger Erholung.

Risiko Schlafmangel

Nach 17 Stunden ohne Schlaf ist das Reaktionsvermögen ungefähr so eingeschränkt wie bei 0,5 Promille Alkohol im Blut. Man kann also sagen wer weniger als fünf Stunden geschlafen hat erhöht sein Risiko für einen Autounfall um das Dreifache.

Das bedeutet wenn ich morgens um 5 Uhr aufstehe um in die Frühschicht zu gehen, bin ich strenggenommen Abend um 22 Uhr nicht mehr fahrtauglich. Ausgehen und erst morgens um 4 Uhr noch heimfahren unverantwortlich. Nach 22 Stunden Wachsein entspricht die Konzentrationsfähigkeit der eines Betrunkenen mit 1,0 Promille. Experten bestätigen das nicht nur die Konzentration nachlässt sondern auch die Risikobereitschaft zunimmt. So wie es auch unter Alkohol Einfluss vorkommt.

Gut schlafen heißt gut leben

unser Energielevel ist von der Schlafdauer und der Qualität des Tiefschlafes beeinflusst. Erst im Tiefschlaf wird in unserem Körper dein Hormoncocktail mit einzigartiger Wirkung freigesetzt. Deshalb kann man sagen das Langschläfer viermal seltener an Erkältungen leiden als Kurzschläfer.

  • HGH: Human Growth Hormone, ein Wachstumshormon welches beschädigte Zellen repariert.
  • GABA: Y-Aminobuttersäure dieser Botenstoff beruhigt die Nerven, entspannt die Muskulatur und wirkt entzündungshemmend.
  • Melatonin: gilt als Einschlafhormon, wirkt entgiftend und unterstützt Stoffwechselprozesse.

Wenn du gesund und fit bleiben möchtest solltest du auf erholsamen Schlaf achten. Neben der Reparaturarbeit auf biochemischer Ebene ist tiefer Schlaf auch für das Denken wichtig. Das Bewusstsein macht Pause doch dein Kopf speichert Informationen und Bewegungsabläufe. Du kannst dich buchstäblich gesund schlafen.

Der Einfluss von Schlafmangel ist sichtbar. Eine schwedische Studie ergab, dass Probanden, die länger als 31 Stunden am Stück wach waren, als unattraktiv wahrgenommen wurden. Müde Menschen gelten als unansehnlich und sind anfälliger für Krankheiten.

Möchtest du besser schlafen, darfst du deinen Lebensstil verändern. Dazu gehört eine nährstoffreiche Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft, Sonnenlicht und Lebensfreude sind wichtige Bausteine um von dem Wunder Schlaf zu profitieren.

Trotz Schichtdienst bin ich von Schlafproblemen verschont. Hier noch einen Einschlaftipp: Nur ein entspannter Körper kann leicht einschlafen. Die uralte Schäfchenzähl Methode kann helfen. Der Trick dabei. Durch das zählen lenkst du dich vom Grübeln ab.

Schlaf gut.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren. Entspann doch mal.

Melde dich für meine Lebenstipps an.

Du bekommst regelmäßig Infos zu den aktuellen Artikeln und wertvolle Impulse für mehr Freude und Energie im Alltag.

Außerdem habe ich eine Checkliste für dich. Tägliche To Do´s für deine Lebensqualität. Melde dich jetzt an und hole dir deine Checkliste.