Alles rund um Tanz und deinen Körper!

Die Achillessehne ist die stärkste und dickste Sehne des menschlichen Körpers. Nach Achilles dem unverwundbaren Helden der griechischen Mythologie benannt, der genau dort seine Schwachstelle hatte. Ein Halbgott mit übermenschlichen Fähigkeiten, allerdings als Halbmensch nicht unsterblich. Seine Mutter tauchte Achilles in den Fluss Styx um ihn unverwundbar zu machen. Sie hatte nicht bedacht das die Stelle am Fuß an der sie ihn festhielt nicht vom Wasser benetzt wurde. Besonders im Tanz und Sport gilt die Achillessehne als empfindlich.Achillessehne - Wenn Achilles nicht mehr springen kann

Die elastische Achillessehne führt 15 bis 20 cm lang über die Rückseite der Ferse. Während sich Muskeln strecken und zusammenziehen, speichert die Achillessehne Energie für deine Sprünge. Beschwerden gelten als Überlastungsschaden.

Achillessehne - Wenn Achilles nicht mehr springen kann

Nimm die Signale deines Körpers ernst. Wenn sich Schmerzen, Schwellung und starke Druckempfindlichkeit einstellen – mach eine Tanz Pause! Die Einlagerung von Kalk kann zu einer Verdickung führen. Ein Kreislauf von Schmerzen und Entzündung beginnt.

Wie kommt es überhaupt soweit?
Folgende Punkte belasten die Achillessehne besonders stark:
  • zu schnelle Steigerung der Trainingsbelastung
  • Training auf harten Untergrund, wie Beton, Asphalt oder auch unebenen Boden
  • ruckartige Belastungen durch häufige Abstopp Bewegungen
  • fehlendes Ausgleichstraining, für die Achillessehne ist das Dehnen der Wadenmuskulatur enorm wichtig
  • falsches Schuhwerk

Was du tun kannst:

  • Sei dir bewusst, wenn du trotz Beschwerden mit gleicher Intensität weiter trainierst, steigen die Schmerzen und die Zwangspause verlängert sich.
  • Eine vollständige Ruhigstellung ist nicht zielführend, Alternativ bietet sich Radfahren und Schwimmen an.
  • In den ersten Stunden, mehrmals mit Eis kühlen, auch entzündungshemmende Salben sind hilfreich.

Schmerzen in der Achillessehne sind ein Warnsignal, ein Zeichen das etwas nicht stimmt. Manchmal mag es nur das harte Training des Vortages sein. Wiederholte Schmerzen können ein Zeichen für eine Entzündung sein. Riskiere keine chronischen Schäden.

Ordentliches Aufwärmen sowie Dehn-  und Kraftübungen für die Wadenmuskeln helfen bei der Vermeidung einer erneuten Verletzung.

 

Hallo, mein Name ist Kerstin, lies hier mehr über mich.