Alles rund um Tanz und deinen Körper!

 

Der gesunde Fuß ist die Basis des tanzenden Körpers. Gehen, springen, drehen hier arbeiten Fußgelenke, Muskeln und Sehnen reibungslos zusammen. Deine Füße verdienen besondere Aufmerksamkeit. Der Fuß, eine anatomische Meisterleistung in Bezug auf Kraft und Stabilität. 26 Knochen und 33 Gelenke werden von etwa 30 Muskeln und Sehnen verbunden, mit mehr als 100 Bändern fixiert.

Fuß Anatomie

Fuß Knochen

  • Rückfuß: Auch als Fußwurzel bezeichnet. Dazu gehören das Fersenbein, hier liegt das Sprungbein auf.
  • Mittelfuß: Der Bereich zwischen Fußwurzel und Zehen.
  • Vorfuß: Die große Zehe besteht aus zwei Knochen, die weiteren Zehen aus jeweils drei Knochen.

Das Bauprinzip des Fußes gleicht einer Spirale. Die Enden des Fußes sind ineinander verschraubt. Dadurch hat der Große Zeh festen Bodenkontakt, während die anderen Zehen entspannt den Boden berühren. Mit der 3 D Verschraubung entstehen Gewölbe im Fuß.

  • Quergewölbe: im mittleren Fuß zwischen rechten und linken Fußrand.
  • Längsgwölbe: zwischen den Zehen und der Ferse

Diese Gewölbe funktionieren wie ein Stoßdämpfer. Beim Gehen wirkt das vierfache des Körpergewichts auf die Ferse. Beim Joggen erhöht sich die Belastung auf das neunfache.

Tanz belastet den Fuß, das ist klar, doch gesundes Training lässt Tänzer auf stabilen Füßen stehen. Denn der Knochen passt sich der Belastung an. Durch das Training wird die Durchblutung des Gewebes verbessert. Druck baut den Knochen auf. Zug stärkt Bänder und Muskeln.

Mit dem Theraband kannst du perfekt den Fuß kräftigen.

 

Was der Tänzer sagt und der Mediziner meint

Point:

  • im Tanz: Senken des Fußes
  • in der Medizin: Plantarflexion „planta pedis“ die Sohle des Fußes.

Flex:

  • im Tanz: Heben des Fußes
  • in der Medizin: Dorsalextension oder Dorsalflexion

 

Bist du am Fuß kitzlig? Das liegt an den 70.000 Nervenendungen. Wer viel barfuß läuft ist nicht mehr so anfällig für Reizung und nicht so leicht kitzlig.

Auch Gehen will gelernt sein. Wir tanzen auf dem Fußballen. Dr. Hans Peter Greb fordert uns auf, dies auch im Alltag zu tun. Wie das geht zeigt er in diesem Video.