Alles rund um Tanz und deinen Körper!

In den Wintermonaten ist der Sauna Besuch sehr beliebt. Gehst du  nach dem Tanz Training saunieren? Ist die Schwitzkur wirklich gesund? Nach dem Training in die Hitze ist das sinnvoll? In diesem Artikel erfährst du was durch die Sauna Hitze im Körper passiert und welche Gefahren zu bedenken sind.

Fünf Millionen Deutsche gehen regelmäßig in die Sauna. 63% davon wegen der Entspannung. 46% weil es gesundheitsfördernd sei. Der Rest mag die Hitze und genießt die Zeit mit Bekannten. Vielfältig sind die Möglichkeiten ins Schwitzen zu kommen. Am häufigsten findet man die finnische Sauna mit 80 bis 100 Grad. Ein Dampfbad mit hoher Luftfeuchtigkeit hat 45 bis 60 Grad.

Wie der Körper auf Sauna Hitze reagiert

Die Körpertemperatur erhöht sich um ein Grad Celsius. Das ist so als ob du Fieber hast. Um diese Wärme auszugleichen, schwitzt man. Der Körper verliert dadurch über einen Liter Flüssigkeit. Die Haut freut sich. Denn der Schweiß reinigt Talkdrüsen und spült Bakterien weg. Außerdem aktiviert die Hitze den Stoffwechsel. Das Herz schlägt schneller, Blutgefäße weiten sich und der Blutdruck sinkt. Um alle Organe mit Blut zu versorgen muss das Herz deutlich mehr arbeiten. Dagegen entspannen Muskeln und Bronchien durch die Wärme. Tänzer möchten den positiven Effekt der Muskelentspannung nach dem Training nutzen. Die angeregte Durchblutung kann Zerrungen und Muskelkater lindern.

Gefahr bedenken

Intensives Tanz Training bedeutet Stress für den Körper. Deshalb wird das Stress Hormon Cortisol freigesetzt. Folge ist eine reduzierte Immunabwehr. Der Sportwissenschaftler nennt diesen Effekt „Open-Window-Phänomen“. Ein Saunagang direkt nach körperlicher Anstrengung belastet zusätzlich und man ist für Infektionen anfällig.

Sauna ja – wenn man Regeln beachtet

Sei dir bewusst. Beim Sauna Besuch leistet dein Herz genauso viel wie bei einer leichten Trainingseinheit. Gib dir eine Pause, geh nicht sofort in die Sauna. Je nach dem wie intensiv dein Training war mindestens 20 bis 30 Minuten.

Trinke ausreichend. Da der Körper bereits während des Tanz Trainings Flüssigkeit verloren hat und du dann auch in der Sauna schwitzt. Wasser oder Saftschorle 1:3 (Saft zu Wasser) eignen sich gut.

Ideal ist ein Saunagang von 8 bis 12 Minuten, höchstens 15 Minuten. Doch auch hier ist es wichtig auf sein Körpergefühl zu hören. Je nach Verträglichkeit sind bis 3 Saunagänge möglich. Nimm dir Zeit dazwischen. Der Wechsel von Heiß-Schwitzen und Kalt-Abkühlen mindert entzündliche Prozesse im Körper und stärkt das Immunsystem. Wer bei der Kälte Anwendung schummelt, raubt sich diesen positiven Effekt.

Auf keinen Fall vor dem Training in die Sauna. Der Körper ist durch die Hitze auf Entspannung eingestellt, wodurch die Leistungsfähigkeit sinkt. Wenn du diese Regeln beachtest, kannst du die Sauna Entspannung nach dem Tanz Training  bedenkenlos genießen. Eine optimale Ergänzung nach dem Sport.

Video: Heiße Sauna Tipps